Absage der Segensfeiern für homosexuelle Paare durch die Glaubenskongregation

16 03 2021

Auch die folgende Information verdient Aufmerksamkeit:

Hallo zusammen!

Sicher habt Ihr von der Absage der Segensfeiern für homosexuelle Paare durch die Glaubenskongregation heute gelesen. 

Ich habe mit Burkhard Hose, Studentenpfarrer in Würzburg,  gesprochen: wir beide sind der Meinung, dass es nun dringend an der Zeit ist, sich zu positionieren. 

Dazu suchen wir alle, die für eine Segensfeier angesprochen werden:

Theolog*innen, Gemeindereferent*innen, Pastoralreferent*innen, Diakone, Priester.

Wir bitten – wenn möglich – um eure Unterschrift mit Berufsbezeichnung und Wohnort unter den unten angehängten Text.

Den Text würden Burkhard und ich zusammen an Bischof Bätzing übermitteln und der KNA zukommen lassen. Wir möchten dies ganz zeitnah tun und erbitten eure Unterschrift, indem ihr Burkhard oder mir eine Mail bis Mittwoch Abend (17.03.) zukommen lasst.

Burkhards email:

Burkhard.Hose@t-online.de

Bitte leitet den Aufruf gern auch weiter, wir möchten möglichst viele Teilnehmende…

Angesichts der Absage der Glaubenskongregation, homosexuelle Partnerschaften zu segnen, erheben wir unsere Stimme und sagen:

Wir werden Menschen, die sich auf eine verbindliche Partnerschaft einlassen, auch in Zukunft begleiten und ihre Beziehung segnen.

Wir verweigern eine Segensfeier nicht.

Wir tun dies in unserer Verantwortung als Seelsorgerinnen und Seelsorger, die Menschen in wichtigen Momenten ihres Lebens den Segen zusagen, den Gott allein schenkt.

Wir respektieren und schätzen ihre Liebe und glauben darüber hinaus, dass der Segen Gottes mit ihnen ist.

Theologische Argumente und Erkenntnisgewinne sind zur Genüge ausgetauscht. 

Wir nehmen nicht hin, dass eine ausgrenzende und veraltete Sexualmoral auf dem Rücken von Minderheiten ausgetragen wird und unsere Arbeit in der Seelsorge untergräbt.

Freundliche Grüße

Bernd Mönkebüscher

Nordenwall 27

59065 Hamm

www.wegwort.de

www.pv-hamm-mitte-osten.de

www.pvhmw.de

www.moonlightmass-hamm.de





Sprecher*Innenratswahl 2021

6 02 2021

2021 ist wieder einmal ein Super-Wahljahr:

MAV und Sprecher*Innenrat werden gewählt

Zur MAV-Wahl am 15.März gibt es separate Informationen – die Wahl des Sprecher*Innenrats erfolgt am 19.Mai.
Bis zu diesem Datum können alle Wahlberechtigten unserer Berufsgruppe per Briefwahl ihre Stimmen für die Kandidat*innen abgeben.

Der Wahlausschuss besteht aus Judith Seipel (JSeipel@ebmuc.de), Marianna Scholz (MScholz@ebmuc.de) und Monika Langer (MLanger@ebmuc.de)

Auch für diese Wahl braucht es Pastoralreferent*innen aus allen Berufsaltersgruppen und aus den verschiedenen Arbeitsbereichen – Bitte lasst euch vom Wahlausschuss oder Sprecher*Innenrat ansprechen und erwägt eine Kandidatur!
Auf der Vollversammlung sollten sich die Kandidat*innen kurz vorstellen und bis Ostern können sich noch Kandidat*innen melden. Natürlich könnt Ihr euch auch selbst beim Wahlausschuss melden, wenn Ihr Interesse habt zu kandidieren.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Ihr euch zahlreich an der Wahl beteiligt!





Berufseinführung 2020/23

18 10 2020

Von links nach rechts obere Reihe: Andreas Beer (Ausbildungsleitung), Irmgard Gruber (Ausbildungsleitung), Marta Artmeier (PV Sendling), Anja Sedlmeier (Pfarrei St. Sebastian Ebersberg, Pfarrei St. Joseph Kirchseeon, PV Steinhöring-Oberndorf, Pfarrei Zorneding, mit projektorientiertem Einsatz im PV Grafing-Straußdorf), Maria Lüdicke (PV Haar)

Von links nach rechts untere  Reihe: Lisa Marie Boxhammer (PV Pasing) , Lena Ratzinger (PV München West), Theresia Kamp (PV Oberschleißheim), Hedwig Langwieser (PV Achdorf-Kumhausen)

Der Kurs der Berufseinführung 20/23 stellt sich vor:

Im September 2020 startete ein in mehrfacher Hinsicht besonderer Kurs: Im Rahmen der Neuausrichtung der Ausbildung ist erstmalig einiges anders als gewohnt. Die Phase bis zur 2. Dienstprüfung ist auf drei Jahre verkürzt worden und nennt sich nun von Anfang an „Berufseinführung“. Die ersten zwei Jahre davon beinhalten das Programm des bisherigen Pastoralkurses. Im dritten Jahr bleibt man an der Stelle, um dort die 2. DP zu machen. So fallen 2023 die 2. DP, der damit einhergehende unbefristete Vertrag und die Aussendung zusammen. 2022 wird es also keine Aussendung geben, sondern nur eine feierliche Verabschiedung aus dem ABZ. Der Status „PA i.V.“ entfällt, von Anfang der drei Jahre an ist man PA. Auch finanziell hat sich viel getan. Statt mit 90% von EG 11 startet man gleich mit EG 12. Eine erfreuliche Entwicklung!

Der Kurs besteht aus sieben Frauen mit unterschiedlichen Startvoraussetzungen. Von frisch aus dem Studium über Quereinsteigerinnen und Training on the job sind wir vielfältig aufgestellt. Angehende Priester und ständige Diakone sind diesmal leider nicht dabei.

Nicht zuletzt besonders ist auch unsere Ausbildung unter Pandemie-Bedingungen. Vieles geht nicht mehr so, wie es bisher selbstverständlich war. So finden unsere Werkwochen beispielsweise vor Ort im ABZ statt. Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr auf die kommenden drei Jahre und starten mit viel Freude und Energie in unsere Zeit als Pastoralassistentinnen der Erzdiözese München und Freising.





„Von Herzen freue ich mich am Herrn. Jeder der sie sieht, wird sie erkennen?!“ – Aussendung 2020

25 06 2020

Am 20. Juni sandte der Weihbischof der Region München, Rupert Graf zu Stolberg, vier Kolleginnen und einen Kollegen aus:

Matthias Deiß, Christine Dietrich, Magdalena Kittl, Theresa Stierand und Kristin Undisz

Mit den fünf Ausgesandten freuen sich der Zelebrant und die Ausbildungsleitung sowie die Mentoren.

Foto: Robert Kiderle





Kommunalwahl 2020

12 03 2020

Stellungnahme des Sprecher*Innenrates der Berufsgruppe zur Kandidatur einer Pastoralreferentin in München

 

Bei den Kommunalwahlen in München kandidiert für die Alternative für Deutschland (AfD) eine „Eva-Maria Schneider, Pastoralreferentin, Dipl. -Theologin“ sowohl für den Stadtrat als auch für den Bezirksausschuss 12 (Schwabing-Freimann). Wir legen als Sprecher*innenrat Wert darauf festzustellen, dass Frau Schneider nicht zur Berufsgruppe in unserer Erzdiözese zählt, sondern in einer Nachbardiözese tätig ist.

Wir begrüßen politisches Engagement kirchlicher Beschäftigter sehr.

Die politische Ausrichtung der Alternative für Deutschland (AfD) und deren Positionierung zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen widerspricht unseren christlichen Wertvorstellungen. Daher halten wir ein Engagement für diese Partei für unvereinbar mit unserem Berufsbild.





Neuwahl Sprecherrat 2018 – 2021

20 06 2018

Nach der Auszählung der eingegangenen Wahlzettel gibt der Wahlausschuss folgendes Ergebnis bekannt:


Gewählt wurden (in der Reihenfolge der Stimmen):

 

 

Johannes Fichtl  212

Agnes Huber 202

Miriam Grottenthaler 200

Judith Seipel 199

Christina Hoesch 196

Marianna Scholz 187

 

 

 

Nachrücker sind:

leider keine, da nur die sechs Kandidat*en zur Verfügung standen

 

 

Mit 240 abgegebenen Stimmzettel können die KollegInnen mit einem starken Rückhalt die Anliegen der Berufsgruppe vertreten!

Ein ganz großes Vergelt’s Gott an den Wahlausschuss (Susanne Deininger, Martina Eschenweck und Birgit Gammel) und natürlich auch an die KollegInnen des SprecherInnen – Rat, die die letzten drei Jahre in Amt und Würden waren.





Neues Angebot für Kolleginnen

28 11 2015

Liebe Kollegen und Kolleginnen,

Ab sofort gibt es etwas Neues für die Frauen unserer Berufsgruppe – ein Newsletter mit Informationen und dem Wunsch nach besserer Vernetzung untereinander.

Wer sich also für diesen eigenen Newsletter anmelden möchte, kann dies unter

 

PRinnen@sankt-kastulus.de

 

tun.

Wir denken an einen Abstand von zwei bis drei Monaten. Über Mitarbeit und Anregungen freuen wir uns!!

Luitgard Golla Fackler, Monika Langer und Marion Mauer-Diesch

 

Hier kann ein Blick auf die erste Ausgabe geworfen werden:    NewsletterFrauen

 





40 Jahre PastoralreferentInnen in München und Freising

7 07 2011

Unter dem Motto „Vom Geist der Kirche hinzugefügt“ feierte die Erzdiözese München und Freising zusammen mit  etwa 250 PastoralreferentInnen nicht nur die 40. Aussendung im Münchner Dom (Sa.9.7.2011, 10:00h), sondern auch anschließend ein großes Fest – in der Allerheiligen Hofkirche  und darum herum.

Dabei wurde das Buch vorgestellt, das aus Beiträgen von PastoralreferentInnen unserer Erzdiözese zusammengestellt wurde. Themenfelder sind: die Entwicklungsgeschichte unseres Berufes, Dauerthemen sowie zukünftige Profilierungsfelder.
Das Inhaltsverzeichnis (Seite 1, 2 und 3) zeugt von einer enormen Bandbreite der Artikel.

“ Ich glaube daran, dass der Geist der Kirche in jeder Zeit die Berufe schenkt, die sie jetzt braucht. Und so habe ich mir gedacht, wenn der Beruf ein Werk des Heiligen Geistes ist, wird er bleiben, wenn nicht, wird er wieder verschwinden. Deshalb kann man es ruhig ausprobieren und schauen, was daraus wird.“ (Julius Card. Döpfner, 1973)

Allein in den Zahlen von derzeit über 330 Kolleginnen und Kollegen, die ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten und Profile in die Pastoral unserer Diözese einbringen, zeigt sich: Dieser Mut des Anfangs hat sich bewährt. Wir sind zuversichtlich, dass er auch weiter trägt. Weiter lesen. Weiter lesen.

Wer ein Exemplar einsehen und / oder erwerben möchte, wendet sich bitte an Robert Winter im MAV Büro, Schrammerstraße 3, Tel. 089 / 2137 – 1480.

Viel gößeren Raum nahm der Vortrag von Prof. Sander ein, der hier nachzulesen ist:  München-Past-Jub-Festvortrag.

Für den Sprecherrat:
Klemens Hellinger
Silvia Schwaiger

Und hier noch einige Fotos vom Festakt in der Allerheiligenhofkirche und aus dem Kabinettsgarten.
Alle Rechte für alle hier zu sehenden Bilder liegen beim Erzbischöflichen Ordinariat München, Fotos: Florian Treitner.

Diese Diashow benötigt JavaScript.